Die Geschäfte der DTM werden von zwei Geschäftsführern mit breiten ressortspezifischen Erfahrungen in den Märkten für Energieerzeugung, Technologie und Engineering verantwortet. Die Geschäftsführung wird bei ihrer Arbeit durch die Beratung und kritische Begleitung des Advisory Boards unterstützt, das durch die Gesellschafterversammlung des Unternehmens bestellt wird.


Management Board

Herr Sebastian Kießling, Diplom-Ingenieur, verantwortet die Organisationsbereiche Forschung & Entwicklung, Einkauf, Produktion und IT.


Neben seinem Studium des Wirtschaftsingenieurwesens fokussierte Herr Kießling seinen Forschungs- und Arbeitsschwerpunkt früh auf die Mikrogasturbinentechnologie und die energetische Ausnutzung von bisher nicht verwerteten Energieträgern. So verantwortete er unter anderem die Entwicklung des ersten deutschen Reichweitenverlängerungssystems auf Basis der Mikrogasturbinentechnologie, war maßgeblich an der ersten deutschen Mikrogasturbinenentwicklung in der 100 kWel-Leistungsklasse beteiligt und baute kontinuierlich die unternehmensinterne Entwicklungsabteilung mit aktuell ca. 20 Ingenieuren auf. 

Herr Martin Hein, Diplom-Kaufmann (FH), ist im Unternehmen für die Organisationsbereiche Vertrieb & Marketing, Finanzen und Personal verantwortlich.


Nach seinem Studium der Betriebswirtschaft verantwortete er in einem deutschen DAX30-Konzern den Vertrieb im Nutzfahrzeugsegment für Skandinavien und das Baltikum bevor er als Assistent des Vorstandsvorsitzenden in den Vorstandsstab berufen wurde. Nachfolgend baute er einen neuen Unternehmensbereich im Kraftwerksmarkt auf und berichtete in dieser Position direkt an den Vorstand.


Advisory Board

Herr Wolf-Dietrich Kley berät und begleitet die Deutschen Technologie Manufakturen bei allen strategischen und finanzrelevanten Themenstellungen.

 

Nach Managementfunktionen in einem deutschen Technologiekonzern, unter anderem als Leiter der Strategieabteilung und Leiter Beteiligungscontrolling sowie Risikomanager, ist er heute als Head of Controlling Projects bei der Siemens AG, Division Wind Power, in Hamburg tätig.

Herr Professor Dr.-Ing. Heinz Peter Berg von der Brandenburgischen Technischen Universität berät die Geschäftsführung insbesondere bei technologischen und entwicklungsrelevanten Themen.

 

Nach seinem Maschinenbaustudium und der Promotion an der Technischen Universität Darmstadt auf dem Gebiet der Luftantriebe leitete er bei Rolls-Royce Deutschland den Testprogrammbereich, den aerodynamischen Versuch sowie die Strömungsmaschinenversuchsabteilung an mehreren Standorten in Deutschland und Großbritannien. Während dieser Zeit wurde das Strahltriebwerk BR 710 entwickelt, zertifiziert und für den Flugbetrieb zugelassen - es ist noch heute in allen gängigen Verkehrsmaschinen dieser Welt im Einsatz. Seit 1996 leitet er den Lehrstuhl Verbrennungskraftmaschinen und Flugantriebe an der Brandenburgischen Technischen Universität. Seine Forschungsschwerpunkte sind  Brennkammer-, Wärmetauscher- und Turbomaschinen-Technologie, Aerothermodynamik, Triebwerkssystem-Technologie und hybride Energiewandler der Zukunft. Nach mehr als 25 Jahren im Bereich der Triebwerksforschung ist Herr Professor Dr.-Ing. Berg überzeugt, dass die Innovationen der Großturbinen auf kleine Mikrotriebwerke in dezentralen und mobilen Anwendungen übertragbar sind.

Herr René Teichmann berät die Deutschen Technologie Manufakturen bei allen Themen rund um IT und Projektmanagement.

 

Während seines langjährigen Engagements als Manager und Berater bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young in London und Hamburg leitete er sowohl Beratungsprojekte für Konzerne aus dem Fortune 500 - Umfeld als auch für mittelständische Klienten. Nachfolgend war er als Head of IT Strategy & Governance maßgeblich an der strategischen Weiterentwicklung des Germanischen Lloyds beteiligt. Als Chief Information Officer der Rickmers Gruppe verantwortet er heute die globalen Aktivitäten des traditionsreichen Reederei-Konzerns im Bereich Informationtechnologie.

Herr Dipl.-Ing. Berthold Matyschok von der Technischen Universität Darmstadt berät die Geschäftsführung insbesondere bei entwicklungsrelevanten Themen aus dem Bereich der Thermischen Turbomaschinen mit dem Schwerpunkt der experimentellen Expertise.

 

Aufgrund einer Vielzahl bilateraler Projekte mit Industrieunternehmen und sowie vielfältiger Forschungsvorhaben, welche Herr Matyschok betreute, verfügt er über eine langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Entwicklung von Abgasturboladern, Ventilatoren und Verdichtern. Die innovative Entwicklung und experimentelle Erforschung verschiedener Komponenten von Turbomaschinen unter Anwendung spezieller Messtechniken sind seine zentralen Tätigkeitsfelder. Heute leitet er am Institut für Fluidsystemtechnik in Darmstadt den experimentellen Forschungsbereich für Thermische Turbomaschinen. Nach fast 37 Jahren Tätigkeit in Forschung und Entwicklung wird Herr Matyschok den Geschäftsbereich Power Solutions bei der Entwicklung von dezentralen Energiesystemen für stationäre und mobile Anwendungen maßgeblich begleiten.