Die DTM 401 Serie für die
holzverarbeitende Industrie

 

Gerade mittelständische, holzverarbeitende Betriebe stehen oft vor der Herausforderung, ihre teils mit Lacken oder Klebstoffen verunreinigten Reststoffe entsorgen zu müssen. Gleichzeitig haben sie einen hohen Energiebedarf, Wärme und Strom gleichermaßen.  Oft entsorgen diese Betriebe ihre Reststoffe kostenpflichtig und kaufen die benötigte Energie von zentralen Versorgern. Oder sie nutzen die Reststoffe nur zur eigenen Wärmeversorgung.

 

Vielleicht, weil herkömmliche Energieanlagen die teilweise verunreinigten Holzreste nicht gemäß den Emissionsschutzvorschriften verwerten können. Oder weil die Entsorgung schon immer so funktioniert hat.

 

Ein mittelständisches Unternehmen lässt so leicht ein sechsstelliges Einsparpotenzial ungenutzt. Pro Jahr.

 

Die DTM 401 Serie macht holzverarbeitende Betriebe unabhängig. Unabhängig von Preiserhöhungen am Energiemarkt. Unabhängig von Entsorgungsunternehmen. Unabhängig von saisonalen Schwankungen beim Energiebedarf.


Mit der  DTM 401 Serie können holzverarbeitende Betriebe auch heterogene, durchmischte Reststoffe direkt vor Ort verwerten, Geld für die Entsorgung sparen und zusätzliche Gewinne erwirtschaften.

 

Die DTM 401 Serie hat eine Amortisationszeit von circa drei Jahren, kann aber ebenso kostengünstig geleast und nach Bedarf modular erweitert werden.

 

Interessiert?

 

Lesen Sie hier mehr zur DTM 401 Serie...


Warum schenken holzverarbeitende Betriebe anderen Firmen ihr Geld?