Die DTM 301 und 401 Serie für die Abfallwirtschaft

 

Jeden Tag werden hunderttausende Euro auf deutschen und europäischen Deponien abgefackelt, weil herkömmliche Verbrennungssysteme wie Gasfackeln oder Gasmotoren die wertvolle Energie der aufgefangenen Schwachgase (Methangehalt < 30%) nur unter erheblichen, meist unwirtschaftlichen Aufwänden in Strom wandeln können.

 

Jeden Tag werden hunderttausende Euro von deutschen Entsorgungsbetrieben an die großen MVA-Betreiber gezahlt, um Siebüberläufe oder andere verunreinigte Stoffströme zu entsorgen.

 

Die DTM Energiesysteme können das besser.

 

Mit der  DTM 301 Serie können Deponiebetreiber auch niederkalorische Schwachgase mit einem Methangehalt von 10% bis 30% zu Strom wandeln, die bisher einfach nur abgefackelt oder kompliziert in Verbrennungsprozessen beigemischt wurden. 

 

Mit der DTM 401 Serie kann die deutsche Abfallwirtschaft neue attraktive Geschäftsfelder erschließen und kritische Feststoffströme profitabler verwerten. Die DTM-Energiesysteme erzeugen aus Siebüberläufen, verunreinigten Holzreste usw. vor Ort Strom und Wärme und reduzieren die Entsorgungskosten durch die Trocknung zusätzlicher Stoffströme.

 

Die DTM-Energiesysteme haben Amortisationszeiten von circa vier Jahren und erwirtschaften über die gesamte Laufzeit zusätzliche Gewinne in siebenstelliger Höhe.

 

Interessiert?

 

Lesen Sie hier mehr zur DTM-Anlagentechnik...


Papa, warum brennt das
da oben auf dem Berg?